Hähnchenleber

Letzte Woche gab es bei uns Hähnchen. Mein Mann fragt mich dann immer scherzhaft ob ich die Innereien essen will, was ich jedesmal dankend ablehne. Ich hab’s nicht so mit Innereien… Diesmal war ich allerdings mutig und stimmte zu die Leber zu braten.

Wir haben sie mit Salz und Pfeffer gewürzt, Zwiebeln dazu angebraten und einfach mit leftover Kartoffelsalat gegessen. Die Konsistenz war für mich echt gewöhnungsbedürftig und ich fand sie etwas „trocken“ aber geschmacklich war sie recht gut. Es ist auf jedenfall ausbaufähig und ich denke daß es nicht das letzte Mal war das ich Leber essen werde. Aber vielleicht in Zukunft eher in Form von Pasteten. 😉

Mango-Putengeschnetzeltes mit Süßkartoffeln

 

Putenfleisch mit Ziebeln in Kokosöl anbraten, mit 1 kleingeschnittenen Chili, Salz und Pfeffer würzen, sowie einem kleinen Schuss Tamari-Sauce. 4 Paprika, Broccoli und Mangostücke dazugeben (in diesem Fall waren es Tiefkühlmangos).

Die Süßkartoffeln schälen und circa 15 Minuten kochen.

Spießiges

küchenalchemie

Die Spieße links brauchen wohl keine nähere Beschreibung, das ist einfach nur scharf gewürztes Hähnchenfleisch mit Paprikastreifen. Die anderen sind da schon interessanter. 😉 Die Hähnchenstreifen habe ich in Eiweiß und anschließend in einer Panade aus Kokosraspeln und Curry gewendet und dann in Kokosöl gebraten. Gewürzt mit Salz, Pfeffer und Chilis. Ich mag’s scharf! 😀 Wenn sie abgekühlt sind, einfach abwechselnd mit Ananasstückchen aufspießen.

Liebe Grüße,
July