Paleo simpel und mediterran

Hallo Ihr Lieben!

Heute mal als Gemeinschafts-Post aus dem Urlaub. Da wir vom Handy aus posten, fallen die Formatierungen diesmal leider flach. Hat auch etwas gedauert bis wir unser UMTS zum Laufen bekommen haben… Das kann in Frankreich schon ein Abenteuer für sich sein! 🙂

Wie versprochen mal eine kleine Impression wie wir uns im Urlaub trotz eingeschränkter Kochumgebung Paleo-gerecht ernähren.

Heute hatten wir leider kein Strandwetter, der Himmel war wolkenverhangen mit warmem Wind. OPTIMALES KRAXELWETTER!

Mit dem Auto machten wir uns auf ins Hinterland von Perpignan, um das Ruinendorf Perillos und das Chateau d’Opoul zu erwandern.


Inmitten der sich langsam lüftenden Wolkendecke ein ganz besonderes Erlebnis, und als endlich die Sonne herauskam war die Aussicht noch eine Belohnung oben drauf.
Nach so einem erlebnisreichen Tag waren wir natürlich hungrig, und zurück in der Ferienwohnung machten wir uns an den eigentlichen Inhalt unseres heutigen Artikels: Unserer mediterran angehauchten Zucchini-Hackfleischpfanne. Okay, nichts spektakuläres aber die Einkaufsmöglichkeiten sind ein bisschen eingeschränkt. Tomaten, Zucchinis besorgen wir uns direkt beim Stand der lokalen Bauern, für’s Bio-Hackfleisch muss man dann aber im nächstgelegenen Hypermarché ins Kühlregal.

Im Urlaub mit fremder Kochumgebung etc. mag man’s ja ein wenig simpler, insofern war die Herangehensweise an unser heutiges Mahl ein wenig anders als sonst.

1. Zutaten:

500 Gramm Rinderhack, 4 große Tomaten, 3 Zucchini, 3 Schalotten, 1 TL Pfeffer, 1 Chilischote (Piri Piri), etwas Salz und Butter zum Anbraten.

2. Zubereitung:

Extrem simpel, man will ja im Urlaub keinen Stress haben… 🙂

Zuerst das gesamte Gemüse gewürfelt (Zwiebel und Knobi natürlich richtig KLEIN…) zusammen mit Butter in der Pfanne andünsten.

Mag etwas ungewöhnlich sein, das Hackfleisch nicht zuerst anzubraten, aber wie schon gesagt simpel geht vor. 🙂

Nach einigen Minuten (ca. dem ersten Glas Rotwein nebenbei) sieht das Ganze dann so aus:

Die Tomaten-Zucchini Mischung schwimmt so richtig schön in der eigenen Boullion. Der richtige Zeitpunkt, um das Rinderhack + die Gewürze beizumischen und unter beiläufigem Rühren so lang zu garen, bis das Fleisch durch ist, den Geschmack des Suds mit aufgenommen hat, und die Sauce eine angenehme Sämigkeit erreicht hat.

Stichwort Rotwein: Ein Schüsschen Fitou an dieser Stelle beigefügt ist zwar nicht voll-Paleo, dem Geschmack aber nicht abträglich… 🙂

Das Endresultat wie oben beschrieben: Voilá und bon appetit !

P.S.: Um Kommentare und Co. kümmern wir uns erst nach dem Urlaub, also nicht böse sein wenn keine Antworten kommen 🙂

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s